Landhaus Engelberg:
Genuss und Erholung vom Alltag

„Essen ist Vertrauenssache“ – Lokale und regionale Erzeugnisse sorgen für eine ausgewogene und nachhaltige Gastronomie

Wälder, Wiesen und ausgedehnte Streuobstbestände laden den Besucher im Landhaus Engelberg zum Verweilen ein. Auf dem Gelände des Freilichtmuseums Beuren können sich Familien, Senioren, Wanderer, Ausflügler, Touristen, Geschäftsleute, Kultur- und Geschichtsinteressierte vom Alltag erholen. An schönen Sommertagen bietet sich Besuchern die Gelegenheit im Schatten der Bäume die Gaumenfreuden von Küchenchef Emre Demiryüleyen im Biergarten zu genießen. Eingerahmt von historischen Häusern und Gartenanlagen eröffnen sich den Gästen Einblicke in die schwäbische Lebensart und Kulturgeschichte. Der Genuss traditioneller Gerichte, verfeinert mit Gewürzen des Orients wird so zu einem Event das nicht allein die kulinarischen Wünsche der Gäste erfüllt, sondern auch deren Hunger nach Erlebnissen stillt.

Inmitten des Biosphärengebietes Schwäbische Alb haben Küchenchef Emre Demiryüleyen und Gastgeberin Luise Rohner einen gastronomischen Standort gefunden, der ihrer Philosophie von einer lokal und regional verankerten Küche entgegenkommt. Produkte aus den museumseigenen Gartenanlagen und Streuobstbeständen garantieren für den Einsatz von Lebensmitteln aus kontrolliert biologischem Anbau. Den beiden Betreibern des Landhauses Engelberg liegt eine nachhaltige und ausgewogene Küche am Herzen. Eine gewissenhafte Auswahl der Lieferanten ist Demiryüleyen und Rohner deshalb wichtig.

Seit Generationen prägen die Rebstöcke an den grünen Hängen die Landschaft am Albtrauf. Schon vor Jahrhunderten erzeugten Winzer dort ursprüngliche Weine im Einklang mit der Natur. Die traditionell in Handarbeit angebauten Rebsäfte findet der Gast auf der Karte des Landhauses Engelberg, das damit Weine präsentiert, die den Charakter der Region wiederspiegeln. Luise Rohner steht in engem Kontakt mit den Winzern. Sie informiert sich vor Ort über Anbaumethoden, Herstellung und die Besonderheiten der jeweiligen Weine, um Gäste optimal beraten zu können.

Das Neuffener Tal ist in der Region Stuttgart seit jeher als Obstanbaugebiet bekannt. Mostereien, Keltereien, Obstbauer und Brennereien üben hier ihr uraltes Handwerk aus. Birnen, Kirschen, Äpfel und Zwetschgen werden von ihnen zu edlen Bränden verarbeitet, in denen ein Stück der Landschaft steckt aus der sie stammen. Kenner und Genießer edler Tropfen kommen im Landhaus Engelberg in den Genuss der lokal und regional erzeugten Destillate. „Essen ist ein Vertrauenssache“, sagt Emre Demiryüleyen. „Aus diesem Grund ist es mir wichtig, dass der Gast nachvollziehen kann, woher die Zutaten unserer Speisen stammen und dass die eingesetzten Lebensmittel frisch sind und möglichst naturnah erzeugt wurden.“ Deshalb greift der Gastronom und Küchenchef auch beim Fleisch auf lokal und regional ansässige Landwirtschaftsbetriebe zurück. Auch ein Teil des Gemüses das Demiryüleyen für seine Kreationen verwendet, bezieht er von den Anbauflächen der ihm bekannten Bauern. Und auch das Wild, das immer wieder im Landhaus Engelberg angeboten wird, stammt aus den umliegenden Wäldern und damit von Jägern die zum festen Lieferantenkreis des Landhauses Engelberg zählen.

Emre Demiryüleyen und Luise Rohner haben in Beuren einen Standort gefunden, der ihre Philosophie von einer naturnahen und authentischen Gastronomie, in der der Gast die Besonderheiten der Region kennenlernen und genießen kann, nachhaltig unterstützt. Die Betreiber sind so in der Lage ein qualitativ hochwertiges Angebot zu schaffen. Mit dessen Inanspruchnahme lernen Besucher die kulinarischen Schätze ihrer Heimat kennen und erfahren, welche Lebensqualität in ihnen steckt.